Suchfunktion

Die Ausbildung

Erläuterungen zur Grafik und weitere Informationen:

Der Werkzeuggedanke bzw. Betonung des Nützlichkeitsaspekts

Guter Mathematikunterricht

Die unten aufgeführten 12 Thesen bieten eine Zusammenstellung von Wesensmerkmalen guten Unterrichts verschiedener Autoren. Bei der Ausbildung kann es hilfreich sein, einzelne Schwerpunkte auszuwählen und gezielt mit den Ausbildungslehrern darüber ins Gespräch zu kommen.

Guter Mathematikunterricht...

  1. ... ist klar strukturiert und bietet inhaltliche Klarheit
  2. ... bietet einen hohen Anteil echter Lernzeit
  3. ... ermöglicht verschiedene Grunderfahrungen
  4. ... bindet Lernen in sinnstiftende Kontexte ein
  5. ... integriert offene Aufgabenstellungen, ermöglicht mathematische Entdeckungen und bietet Gelegenheit zum sinnstiftenden Kommunizieren.
  6. ... fördert alle Kinder
  7. ... organisiert und leitet Wissens- und Kompetenzerwerb
  8. ... wertet Lernhandlungen aus und gibt glaubwürdige Rückmeldung
  9. ... vernetzt
  10. ... bietet Methodenvielfalt
  11. ... bietet Gelegenheit zum intelligenten Üben
  12. ... wird sinnvoll durch Medien unterstützt und integriert Verfahren wie Schätzen, Prüfen auf Plausibilität z.B. durch Überschlagen

Inhalte zum Download mit weiteren Erläuterungen:

Auftragsgesteuerter Unterricht

Ein wichtiger Aspekt unserer Ausbildung ist eine Unterrichtsform, die wir „Auftragsgesteuerter Unterricht“ nennen.

Es ist eine Elementarform von Unterricht, die für die Erarbeitung neuer Inhalte gedacht ist. Dabei wird schon von der Planung her versucht, Unterrichtsphasen mit einem zu schnellen Wechsel von Frage und Antwort zu vermeiden dafür aber den Schülern Zeit und Raum für eigene Konstruktionen zu geben.

Auftragsgesteuerter Unterricht (Phasen der Konstruktion in Selbstverantwortung der Schüler) wechselt ab mit Instruktion. Instruktion ist immer dann angebracht, wenn es begründet nicht möglich erscheint, dass die Schüler den neuen Stoff selbst entwickeln können. Dabei werden die neuen Stoffinhalte z.B. durch einen Lehrervortrag, mit Hilfe des Lehrbuches oder anderer Medien vermittelt.

Weitere Erläuterungen zum Download:

Fußleiste